Impressum

K1 und K2 - Allgemeine Kybernetik (Wissenschaft • Mathematik • Angewandte Mathematik • Kybernetik)

zurück zur Startseite


Artikel nach oben

Bremermann-Grenze

Die Bremermann-Grenze definiert die maximale Rate, mit der Symbole durch materiell realisierte Systeme verarbeitet werden können.
Von der Einstein-Äquivalenz (E = mc2) und der Planck-Gleichung (E = h f) leitete Hans J. Bremermann die Erkenntnis ab, daß die Verarbeitung von Symbolen mit einer Geschwindigkeit erfolgt, welche die Grenze von 1047 bit/Gramm/Sekunde nicht überschreiten kann. Dadurch beschreibt die Bremermann-Grenze eine Beziehung zwischen Materie, Energie und Information auf atomarer Ebene.

Literatur:
Umpleby, S. A. (2004). Physical Relationships among Matter, Energy and Information. In: Cybernetics and Systems 2004. R. Trappl (Hrsg). Vienna, Austrian Society for Cybernetic Studies. 1: 124-6.



Kategorie nach oben

Dargestellt wird nur ein Auszug aus der entsprechenden Kategorie, hier finden Sie die komplette Kategorie.





 Zahnarzt Essen