Impressum

Türkei (Asien • Geographie und Umwelt)

zurück zur Startseite


Artikel nach oben

Geographische Lage

Geographische Koordinaten: 36º-42ºN / 26º-45ºO
Höchste Erhebung: Mount Ararat 5.166 m
Längster Fluss: K?z?l?rmak 1.355 km
Größter See: Der in 1.646 m Höhe gelegene Van-See bedeckt 3.738 km²

Landschaft

Die vier Kustenregionen wurden nach dem Meer benannt, an das sie jeweilig grenzen (Schwarzmeerregion, Marmararegion, Ägäisches Gebiet und Mittelmeerregion). Die übrigen drei Regionen im Inneren des Landes wurden je nach ihrer Lage in Anatolien benannt (Zentralanatolien, Ostanatolien und Südostanatolien).

Die Türkei befindet sich über einem der größten Erdbebengürtel der Welt, dem von den Alpen bis zum Himalaya reichenden Erdbebengürtel. In der Türkei befinden sich eine Reihe von aktiven Gesteinsspalten, von denen die in ihrer ganzen Länge sich in der Türkei befindliche Nord-Anatolische Verwerfung an erster Stelle zu nennen ist. Seit dem Erdbeben in Erzincan 1939 bewegen sich die Risse in einer geraden Linie von Osten nach Westen, was 7 weitere große Erdbeben zur Folge hatte. Die Erdbeben von Marmara und Düzce vom 17. August und 12. November 1999 geschahen im östlichen Marmara-Abschnitt der Nord-Anatolischen Verwerfung. Als Folge dieser Erdbeben, die ein weites sehr dicht besiedeltes Gebiet heimsuchten, verloren über 18.000 Menschen ihr Leben; die Wohnungen von über 100.000 Menschen wurden zerstört oder unbewohnbar. Dieses als "Jahrhundertkatastrophe" apostrophierte Erdbeben mit der Stärke 7.4 auf der Richter-Skala war nach dem Erdbeben von 1939 das größte Erdbeben der Türkei.





 Zahnarzt Essen